Corporate Design für PDWS Consulting | realkonzept
realkonzept berät Sie in allen Fragen zum Thema Marketing und begleitet Sie von der Markenentwicklung, der Konzeption und Entwicklung Ihrer Kommunikations-Medien bis hin zum aktiven Online-Marketing.
Lutz Philipp Günther, realkonzept, Corporate Design, Marketingberatung, Marken Entwicklung, Printdesign, Webdesign, Online Marketing, Dresden, Marburg
18534
post-template-default,single,single-post,postid-18534,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-13.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive
 

Corporate Design für PDWS Consulting

Corporate Design für PDWS Consulting

Für die Unternehmensberatung PDWS – CONSULTING | TRAINING | COACHING wird zur Zeit das Corporate Design mit Logo neu entwickelt und im Anschluss die Unternehmens-Website grundlegend überarbeitet.

Seit über 40 Jahren nutzen Führungskräfte und Mitarbeiter aus Konzernen, mittelständischen Unternehmen und von der Öffentlichen Hand Beratung, Trainings und Coachings der Unternehmensberatung PDWS. Professor Dr. Schreblowski ist seit 1972 für namhafte Unternehmen und Non-Profit-Organisationen tätig und gehört mit zu den erfahrensten Experten in der Führungskräfteberatung in der Bundesrepublik Deutschland.

Zielsetzung war zunächst die Neudefinition der Hausfarben, Hausschriften mit einer umfassenden Logo Entwicklung.

Die gewählten Farbtöne sollen künftig die Kernwerte und Markenphilosophie des Unternehmens PDWS widerspiegeln. Der dunkle Blauton steht allgemein für Ehrlichkeit, Kompetenz und Verschwiegenheit sowie im Speziellen für den Fokus der Berater auf das Wesentliche: den High Return on Investment. Das Orange soll als Signalfarbe Energie, Optimismus und Selbstvertrauen verkörpern. Mit diesem zweiten Farbton wird zudem Kommunikation und Selbstbewusstsein in Bezug auf den nachweisbaren Erfolg von PDWS widergespiegelt. Bei den Entwürfen soll mit dem Orange insbesondere die Aktivierung der Kursteilnehmer bzw. der Mandant als im Mittelpunkt stehendes Element symbolisiert werden.

Nachfolgend werden die Entwurfsschritte bei der Logo-Entwicklung dargestellt. Gemeinsam mit dem Kunden erfolgte eine kontinuierliche Annäherung an das finale Logo, indem auch auf frühere Phasen in der Entwicklung zurückgegriffen wurde und diese bei der weiteren Ausarbeitung berücksichtigt wurden. Dies war durch die detaillierte Darlegung der verschiedenen Entwurfsphasen und Herleitungen möglich.

PDWS Logo-Entwicklung
Erläuterung des links dargestellten Entwurfs:
Gewichtung auf den Kernwert „Fokus auf das Wesentliche“ durch Auflösung und zugleich Einbindung des Buchstaben „P“, welcher als Initiale nicht nur die Wortmarke anführt, sondern auch für mehrere Kernwerte von PDWS steht. Eine Assoziation mit dem Pareto-Prinzip ist ebenfalls erkennbar, steht hier aber nicht im Vordergrund. Die Bildmarke lässt sich auch losgelöst von der Wortmarke verwenden

Erläuterung des rechts dargestellten Entwurfs:
Die Lettern PDWS wurden für diesen Entwurf weiter individualisiert und erzielen durch leichte Überlagerung bzw. Auflösung eine prägnantere und zugleich kompakte Erscheinung. Das individuelle, geschlossene Erscheinungsbild wird durch inverse Umsetzung und Auflösung des „S“ verstärkt, welches als die Marke abschließende Letter und zugleich Initiale des Eigennamens Schreblowski eine besondere Bedeutung innerhalb des Logos besitzt. Der dynamische Abschluss steht im Dialog mit einer ebenfalls gebogenen Segmentlinie am Anfang der Marke. Die Kreisformen symbolisieren Perfektion und Geschlossenheit, zugleich visualisiert die orangefarbene Segmentform in Kombination mit der individualisierten P-Form bei diesem Entwurf deutlicher das „Pareto-Prinzip“ – dabei steht das „P“ wieder stellvertretend für die Kernwerte wie auch das Prinzip an sich. Das „P“ als Bildmarke lässt sich losgelöst von der Wortmarke verwenden, wobei hier die Kreisform nicht als Segment sondern in geschlossener Form zum Einsatz kommen soll.


Erläuterung des oben dargestellten Entwurfs:
Die Lettern PDWS erscheinen bei diesem Entwurf in gleicher Ausformung bei beim Entwurf zuvor. Als Unterscheidungsprinzip wurde hier das die Initiale „P“ und zugleich die Marke einschließende Kreissegment weiter aufgelöst. Die hier reduzierte Bogenform entspricht in ihrer Höhe der die Marke abschließenden Kreisform und vermittelt somit einen horizontal-kompakten Eindruck. Die Auflösung bzw. Reduzierung des Segmentbogens in bzw. auf einzelne Elemente kann zum einen als Metapher für das Prinzip „Weniger ist mehr“ gesehen werden, zum anderen für die Aktivierung der Teilnehmer bzw. für die zum Ziel/Gipfel führenden Stufen/Schritte – oder auch durch eine Uhr-Assoziation für den bedeutenden Faktor „Zeit“
Das „P“ als Bildmarke lässt sich ebenfalls losgelöst verwenden – hier ohne Veränderung zu deren Darstellung innerhalb der kombinierten Wort-Bildmarke.


Erläuterung der negativen Auswirkungen einer Kombination nach Kundenwunsch:

  • Anordnung der neu definierten Balken als Abschluss hinter dem Logo
  • die Vielzahl der verschiedenen Grafiken schaffen eher Unruhe und weniger Klarheit, d.h. keine Einheit
  • dazu trägt insbesondere der Kontrast zwischen der kreisförmigen Füllung des S und der Balkengrafik bei
  • das Auge des Betrachters findet keinen Halt, worunter letztlich auch die Einprägsamkeit des Logos leidet

 

Erläuterung der Weiterentwicklung in zwei Varianten:

oberer Entwurf:

  • Reduzierung der farblich prägnanten Grafiken auf die Balken als dominante Bildmarke
  • aufgrund der Anordnung der Balkengrafik vor den Lettern wird eine stärkere Einheit der gesamten Marke geschaffen, da Form und Neigungswinkel mit dem P übereinstimmen
  • der dynamische, nach vorne strebende Abschluss des Logos mit der ausgestanzten S-Form verleiht dem Logo zusätzlich Prägnanz und steht im Dialog mit den Doppelbalken

 

unterer Entwurf:

  • Bei diesem Entwurf wird auf eine Verbindung der Lettern untereinander verzichtet
  • die Doppelbalken sind am Ende der Lettern und kleiner als diese dargestellt, sowie von der dynamischen Kreiskontur eingefasst
  • deren Öffnung in Richtung PDWS schafft eine visuelle Verbindung und zugleich einen Dialog zwischen dem S (den Beratern names Schreblowski) und den Balken (der Arbeitsweise, dem Pareto-Prinzip)
  • das P zu Beginn der Wortmarke wird dezent individualisiert, indem ein Teil der Bildmarke gespiegelt wird (in etwa gleicher Höhe und korrespondierend mit dem Längsstrich des P)
  • damit soll eine stärkere Verbindung und ein Wiedererkennungswert zwischen der reinen Bildmarke und den PDWS-Lettern geschaffen werden

Darstellung des finalen Logos in den Hausfarben


Die neue Website für PDWS Consulting wird in den kommenden Wochen auf einem Testserver von realkonzept entwickelt, so dass der Kunde des jeweiligen Stand live im Browser begutachten und mit verfolgen kann. Der Zugang zur Website erfolgt über eine eigenen Login, die Website ist im privaten Modus nicht für die Öffentlichkeit sichtbar.

Link zur derzeitigen (alten) Website: http://www.pdws.de/beratung-training-coaching/