Marken- u. Website-Neuentwicklung für Gesangsschule | realkonzept
realkonzept berät Sie in allen Fragen zum Thema Marketing und begleitet Sie von der Markenentwicklung, der Konzeption und Entwicklung Ihrer Kommunikations-Medien bis hin zum aktiven Online-Marketing.
Lutz Philipp Günther, realkonzept, Corporate Design, Marketingberatung, Marken Entwicklung, Printdesign, Webdesign, Online Marketing, Dresden, Marburg
18812
post-template-default,single,single-post,postid-18812,single-format-standard,bridge-core-1.0.4,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-18.0.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
 

Marken- u. Website-Neuentwicklung für Gesangsschule

Gesangsschule

Marken- u. Website-Neuentwicklung für Gesangsschule

Für die neu gegründete Gesangsschule “VOX AMABILIS” in Wiesbaden wurde realkonzept mit der Erstellung einer Marke, des Corporate Design und die Übertragung der Elemente Logo, Hausschrift, Hausfarben auf eine neue Website beauftragt. Die Website wurde im CMS WordPress umgesetzt.

Zielsetzung und Wunsch für die Website war eine deutliche Reduktion der Farben und Elemente auf das Wesentlichste. Dabei musste ein sehr eng gestecktes Budget im Auge behalten werden:

Link zur Website

Die Anforderung des Kunden an das Logo waren eine Erkennbarkeit des Schulgegenstandes und des Wesens seines Unterrichts, zugleich die Darstellung des Miteinanders von Schüler und Lehrer. Aber auch eine Skalierbarkeit auf große Flächen (Schaufenster), mittlere Flächen (Website, Briefbogen, Flyer, etc.) und kleinste Flächen (Visitenkarte) waren Zielsetzung. Auch sollte das Logo ohne den Schriftzug genutzt werden können und dennoch die Wiedererkennbarkeit und die Bedeutung nicht verlieren.

Herleitung des LogosVox Amabilis Herleitung

  • Das derzeitige Logo wird aufgrund der Art der Einbindung der abstrakten Figuren in den Rahmen als problematisch angesehen
  • Die gewählten Abstände zueinander und Weißräume lassen die Grafiken eher unvermittelt im Raum stehen – ohne klaren Bezug zueinander und ohne markanten Wiedererkennungswert
  • Die Strichausführung trägt ebenfalls aufgrund der gewählten Strichlängen, -stärken, -abstände dazu bei, dass weniger ein prägnantes Gesamtbild entsteht, zudem sind die Kennzeichen der Gesangsschule (Noten, Partitur) im Verhältnis recht unscheinbar
  • Entwicklung eines neuen Rahmens als Basis des Logos
  • Spannung und individuelle Ausformung der Konturen / vier Seiten transportieren die durch das Singen entstehende Energie, Dynamik und positive Spannung
  • Die gewählte Pinselform steht für den kreativen-künstlerischen Anspruch der Schule
  • Erste Ansätze für die Integration neuer Figuren in den Rahmen
  • Die Ausformung und der gewünschte Abstraktionsgrad des Ausgangslogos soll beibehalten werden – der Lehrer links und der Schüler rechts stehen in einem besseren Verhältnis und Dialog zueinander – jedoch noch nicht optimal ausgearbeitet
  • Das Notenbuch wird hier testweise in die Konturlinie des Lehrers integriert und Rahmen wird links aufgelöst, um ein zu starres Korsett zu vermeiden
  • Weitere Ausarbeitung durch Integration eines Notenständers und mehrerer Noten als eindeutige Symbole der Gesangsschule und somit schnelle Identifikationsmerkmale
  • Die Konturen ohne Füllungen wirken jedoch weiterhin noch nicht prägnant genug im Verhältnis zum Rahmen und den übrigen Elementen

 

Logo Vox Amabilis